Heilerin nach DGH e.V.



Jutta hat in 2006 und 2007 die Ausbildung zum Geistigen Heiler absolviert. 

Die Ausbildung dauerte 16 Monate inklusive der Prüfung zum/zur Anerkannten Heiler/in nach den Richtlinien des DGH e.V.. 

Der Titel „Anerkannte/r Heiler/in nach den Richtlinien des DGH e.V.“ sichert ein einwandfreies Qualitätsmerkmal zur Ausübung Ihrer Tätigkeit als Heiler oder Heilerin. DGH bedeutet „Dachverband Geistiges Heilen“ und ist ein Zusammenschluss von Heilern, Heilverbänden, Ärzten, Heilpraktikern, Patienten und engagierten Laien. Er vertritt ca. 4.000 Heiler und Heilerinnen und klärt sowohl über die Möglichkeiten als auch über die Grenzen geistiger Heilweisen auf.

https://www.dgh-ev.de/anerkennung-heiler.html

Geistiges Heilen basiert auf einem ganzheitlichen Welt- und Menschenbild, schließt also physische, psychische, seelische und spirituelle Ebenen ein. Geistiges Heilen geht davon aus, dass die Welt und jedes einzelne Wesen ein beseeltes, komplexes, natürliches, energetisches System darstellt, welches von einer universellen Schöpferkraft/einem universellen Bewusstsein beeinflusst wird.

  • Geistiges Heilen ist ein Angebot an alle Menschen, das gleichberechtigt neben klassischer Schulmedizin, Naturheilkunde und anderen therapeutischen Angeboten und nicht in Konkurrenz zu diesen steht. 
  • Geistiges Heilen aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert Heilung im ganzheitlichen Sinne, ermutigt und unterstützt Menschen beim Wahrnehmen ihrer Eigenverantwortung.
  • Geistige, spirituelle Heilbehandlungen können bei jeder Art von Erkrankung oder Befindlichkeitsstörung, bei Stress, bei körperlichen und bei seelischen Verletzungen angewandt werden. Sie können sowohl andere Therapien ergänzen als auch eigenständig praktiziert werden. 
  • Weder Anamnese noch medizinische Diagnose sind erforderlich, damit geistige Heilmethoden wirken - die medizinisch diagnostizierte Art und Schwere einer Krankheit steht daher nicht in direkter Beziehung zum Ergebnis der Heilbehandlung.